Wir über uns

Sehnde, im September 2016

Sehr geehrte Gäste unserer Homepage,
liebe Eltern unserer Schule,
liebe Schülerinnen und Schüler,

ich freue mich Sie und euch im neuen Schuljahr begrüßen zu können.

Ganz besonders begrüßen möchten wir natürlich unsere neuen Erstklässler und die Schulkindergartenkinder.

Nachdem Frau Gloria Schröder vor drei Jahren ihre Lehramtsanwärterzeit an unserer Schule beendet hatte, kehrt sie nun als Lehrerin wieder zu uns zurück und übernimmt die Leitung einer 3. Klasse. Wir freuen uns darüber sehr.

Wir wünschen Ihnen und euch ein erfolgreiches Schuljahr an unserer Schule und bedanken uns gleichzeitig für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Förderverein, den ehrenamtlichen Helfer/innen und natürlich den Eltern unserer Schule.

Petra Behre
– Rektorin –


Allgemeine Hinweise

An- und UmmeldungenWenn Sie umziehen und die Schule wechseln, können Sie Ihr Kind während der Bürozeiten an- bzw. abmelden: Mo – Fr von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Sekretariat.
AufsichtVor der 1. Stunde (ab 7.45 Uhr) und in den Pausen führen Lehrkräfte auf dem Schulhof Aufsicht. Sie sind dann Ansprechpartner für die Schüler aller Klassen. Sie schlichten bei Konflikten, reden mit den Kindern und hören ihnen zu. Zur Unterstützung haben wir außerdem noch Pausenpaten.

Aber: Aufsicht führende Lehrer können nicht überall sein und auch nicht alles sehen. Außerdem erfordert nicht jeder Streit ein Eingreifen
Bastel-, Textil- und WerkgeldEinige Fächer sind sehr materialaufwändig. Pro Schulhalbjahr sammeln wir für Verbrauchsmaterial 3 - 4 Euro ein. Dafür müssen für diese Fächer keine Bücher angeschafft werden.
BeratungWenn Sie Probleme oder Schwierigkeiten bei der Erziehung Ihres Kindes haben, sprechen Sie vertrauensvoll mit den Klassenlehrkräften. Gegebenenfalls vermitteln wir auch Kontakte zu Beratungsstellen. Sie haben auch die Möglichkeit, Kontakt mit unserer Beratungslehrerin Frau Holzapfel aufzunehmen.
BeurlaubungenFür Erholungsurlaub sind ausschließlich die Ferienzeiten vorgesehen.
Sollte es trotzdem mal nötig sein, dass sie aus anderen Gründen Ihr Kind beurlauben möchten, wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft. Sie kann Urlaubsanträge bis zu 1 Tag genehmigen.
Ausnahme: Urlaubsanträge, die in direktem Zusammenhang mit den Ferien stehen, sind immer schriftlich an die Schulleitung zu richten.

Kuraufenthalte werden grundsätzlich genehmigt, wenn eine Bescheinigung des Arztes vorliegt.
BürozeitenMontag – Freitag von 8.00 Uhr bis 10.30 Uhr und 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr.

Andere Zeiten bitte nur nach vorheriger Absprache.
BüchereiWir haben an unserer Schule eine gut ausgestattete Schülerbücherei. Die Ausleihe findet jeweils montags, mittwochs und freitags in der ersten großen Pause statt. Sie wird von Müttern unserer Schule verwaltet.
BuskinderDie Bushaltestelle für Buskinder ist direkt vor dem Hauptausgang des Altbaus gelegen. Die Kinder der ersten Klassen erhalten ein entsprechend farbiges Bändchen (je nach Ortsteil), so dass die Aufsicht erkennt, in welchen Bus das jeweilige Kind einsteigen muss.
ComputerUnsere Schule verfügt über einen Laptop-Wagen mit 14 PCs, die sich auf dem neuesten Stand der Technik befinden. Kleine Lerngruppen können dort unter Anleitung der Lehrer mit Hilfe von speziellen Lernprogrammen üben.
Elternsprechtage und SprechzeitenZweimal im Jahr findet an der Grundschule Breite Straße ein Elternsprechtag statt. Wenn Sie darüber hinaus eine Lehrkraft sprechen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin.
EntschuldigungenBei Krankheit informieren Sie als Erziehungsberechtigte die Schule, insbesondere auch die Klassenlehrkraft, bitte umgehend per Fax, per Mail, schriftlich oder über ein Partnerkind aus der Klasse. Für längere krankheitsbedingte Fehlzeiten (ab drei Tage) legen Sie bitte ein ärztliches Attest vor.

Eltern, deren Kinder die erste Klasse besuchen, können Ihr Kind im ersten Schuljahr gerne telefonisch krank melden. Ab Klasse 2 bitten wir davon Abstand zu nehmen.
FahrradDie Kinder an unserer Schule bekommen erst in der 4.Klasse einen Fahrradpass und dürfen auch dann erst mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Das gleiche gilt für Roller. Wenn ein Fahrrad oder ein Roller auf dem Schulgelände beschädigt wird, haften die Eltern.
FaschingJedes Jahr am Rosenmontag feiern wir in der Schule Fasching. Dann sind alle Kinder und Lehrkräfte verkleidet. An diesem Tag endet der Unterricht um 11.30 Uhr. Allerdings werden die Kinder nach Anmeldung sowohl im Ganztag als auch in der Verlässlichen Grundschule betreut.
Gesundes FrühstückSeit nun schon mehreren Jahren bietet der Förderverein 3 – 4 mal jährlich für alle Kinder ein gesundes Frühstück an.
GottesdiensteFeste und Feiern sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens und Lernens an unserer Schule. Dazu gehören auch Schulgottesdienste, zu denen alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig welche Konfession, Religion oder Weltanschauung sie haben, eingeladen sind. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Gottesdienste finden in der Regel in der Kreuzkirche statt und werden von Pastorin Frehrking in Kooperation mit den Religionslehrkräften unserer Schule geleitet. Die Kinder werden bei der Vorbereitung und Gestaltung miteinbezogen. Folgende Gottesdienste finden meist während eines Schuljahres statt:

Einschulungsgottesdienst
Weihnachtsgottesdienst
Ostergottesdienst
Abschiedsgottesdienst für die Kinder des 4. Jahrgangs
HandyverbotAn unserer Schule sind Handys grundsätzlich nicht erlaubt. Mitgebrachte Handys werden bei Frau Wegner eingeschlossen und mittags wieder mitgegeben.
IntegrationAn unserer Schule gibt es zurzeit drei Integrationsklassen mit dem Schwerpunkt „Lernen“ sowie „Geistige Behinderung“.
Mit diesem Schritt kommen wir der UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen nach, die es seit 2006 gibt.
Zum Unterricht:
Jedes integrativ beschulte Kind, das eine Integrationsklasse besucht, erhält sonderpädagogische Fördermaßnahmen durch Förderschulkollegen/-innen.
Die Anzahl dieser Stunden richtet sich jedoch dabei nach der Art des Förderschwerpunkts (2-5 Stunden pro Woche).
Dadurch wird der Lehrer entlastet und hat Zeit sich weiterhin um alle Kinder zu kümmern. Die Unterrichtskonzeption ist differenziert und offen, so dass es möglichst viele gemeinsame Schnittstellen gibt.
Die wichtigste Grundlage jedoch für den Integrationsunterricht ist die Mitarbeit und Unterstützung der Eltern.
KonferenzenIn den Konferenzen werden auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen wichtige Entscheidungen getroffen, die einzelne Kinder, Klassen oder die gesamte Schule betreffen. An vielen Konferenzen nehmen Elternvertreter mit Stimmrecht teil.
Meldepflichtige Krankheiten / KopfläuseIn Schulen sind von Läusen befallene Kinder sofort nach dem bekannt werden vom Unterricht zu befreien. Sie dürfen erst wieder in die Schule, wenn nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Verlausung durch sie nicht mehr zu befürchten ist. Dies muss beim ersten Mal von Ihnen mit Nennung des Arztes schriftlich mitgeteilt werden. Bei erneutem Befall benötigen wir ein ärztliches Attest. Wir sind verpflichtet diese Kinder der Region Hannover / Amt für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin zu melden.
MethodenkompetenzDie sichere Anwendung von Methoden und Arbeitstechniken ist Grundlage für nachhaltiges Lernen. An zwei Methodentagen im Schuljahr, die in allen Klassen durchgeführt werden, werden verschiedene Lernmethoden z.B. „Ordnung am Arbeitsplatz“ eingeführt und gefestigt.
NotfalllisteBeim ersten Elternabend wird nach einem vorgegebenen Plan eine Notfallliste für außergewöhnliche Witterungsverhältnisse oder andere nicht vorhersehbare Notfälle erstellt. Diese Liste muss regelmäßig an den Elternabenden aktualisiert werden.

Verantwortlich dafür ist die Klassenelternvertretung.
PapiergeldWir sammeln an unserer Schule jährlich 10€ für Kopien, Zeichenpapier und Tonpapier ein. Ihr Kind benötigt also an unserer Schule in der gesamten Grundschulzeit keinen Zeichenblock.

Das Geld wird von der Vertreter/in der Klassenelternschaft eingesammelt.
Parken vor der SchuleDie Parkplätze an der Schule sind sehr begrenzt. Das Halten an der Bushaltestelle ist nicht gestattet, ebenso das Wenden und Halten in der Einfahrt zum Schulhof. Wenn es einmal nötig sein sollte, dass Sie ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, halten Sie in Bereichen der Breiten Straße, wo es erlaubt ist.
SchulbücherEine Schulbuchliste erhalten Sie rechtzeitig vor den Sommerferien. Sie entscheiden, ob Sie die Bücher kaufen oder ausleihen wollen. Genauere Informationen erhalten Sie auf dem Elternabend und/oder per Elternbrief.
SchulordnungWir haben an unserer Schule eine Klassen-, Innenhof- und eine allgemeingültige Schulordnung. Die Schulordnungen hängen im Gebäude aus und werden zu Beginn jeden Schuljahres mit allen Kindern besprochen.
SchwimmunterrichtZweimal wöchentlich stehen uns im Schwimmbad der Grundschule Höver Schwimmstunden zur Verfügung. In der Regel wird der Schwimmunterricht im 2. Schuljahr erteilt. Die Beförderung erfolgt mit dem Bus. Die Kosten trägt die Gemeinde.
SicherheitMit einem eigenen Sicherheitskonzept sorgt die Grundschule Breite Straße für gute Voraussetzungen im Umgang mit Gefahren. Regelmäßig übt die ganze Schule das richtige Verhalten bei Notfällen. Das Konzept kann bei der Schulleitung eingesehen werden.
Spielsachen, Sammelalben und -kartenSpielsachen, Sammelalben und Sammelkarten bleiben an unserer Schule aus versicherungsrechtlichen Gründen zu Hause. Nur wenn die Klassenlehrkraft aus pädagogischen Gründen etwas anfordert, dürfen diese mitgebracht werden.
SportFür den Sportunterricht benötigt Ihr Kind Hallenturnschuhe und Sportzeug. Bitte beachten Sie unsere „Hinweise für den Sportunterricht“ in der gelben Mappe.
Ungünstige WitterungsverhältnisseEis und Schnee:
Dem Rundfunk entnehmen Sie bitte, ob im Winter in der Stadt Sehnde wegen der ungünstigen Witterungsverhältnisse die Schule ausfällt. Bei extremen Wetterlagen (in unserer Region z.B. Eisregen) entscheiden Sie als Eltern, ob Sie Ihr Kind zur Schule schicken.

Im Sommer kann es bei sehr hohen Temperaturen in Absprache mit den anderen Schulen vor Ort „Hitzefrei“ geben. Dann ist nach der vierten Stunde Unterrichtsschluss. Eine Betreuung ist aber für Ihr Kind in der Schule im Rahmen der Verlässlichkeit auf jeden Fall gewährleistet.

Hitzefrei:
Beträgt die Außentemperatur um 10.00 Uhr mehr als 25°C im Schatten, können die Kinder der 3. und 4. Klassen um 11.30 Uhr nach Hause geschickt werden. Sollte Ihr Kind bis 12.35 Uhr in der Schule betreut werden, so haben Sie die Möglichkeit, uns dies mit zu teilen.
VersetzungEine Versetzung findet am Ende der 2. und 3. Klasse statt.
VersicherungIn der Schule und auf dem direkten Schulweg sind die Schüler bei der Gemeindeunfallversicherung versichert.

Unfälle melden Sie bitte umgehend der Schule, damit alles an die Versicherung weitergeleitet werden kann.
Weiterführende SchulenIm 4. Schuljahr finden gemeinsam mit den Klassenlehrkräften zwei protokollierte Beratungsgespräche statt. Es werden keine Schullaufbahnempfehlungen mehr ausgestellt.
Im Anschluss an die Grundschule kann ihr Kind die Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium besuchen.
In Sehnde sind diese Schulformen unter einem Dach in der Kooperativen Gesamtschule Sehnde (KGS) vereint. Informationen über die Schullaufbahn erhalten Sie auf einem Elternabend im 4. Schuljahr.
ZensurenIm ersten Schuljahr erhält Ihr Kind ein Berichtszeugnis. Zensuren gibt es erst ab der 3. Klasse. Sie setzen sich aus den schriftlichen und mündlichen Leistungen zusammen, die in der Schule erbracht werden. Hausaufgaben werden nicht benotet.
ZeugnisausgabeAm Tag der Zeugnisausgabe (1. und 2. Halbjahr) haben alle Kinder (auch die SKG-Kinder) nach der 3. Stunde Schluss. An diesem Tag findet keine Betreuung sowohl in der VGS als auch im Ganztag statt.
Zusammenarbeit mit anderen EinrichtungenEs finden regelmäßig Treffen und Gespräche zwischen Lehrkräften der Grundschule Breite Straße und den Kindertagesstätten unseres Einzugsgebietes anlässlich der einzuschulenden Kinder und des zu erteilenden Sprachförderunterrichtes statt.

Eine Arbeitsgruppe „Zusammenarbeit mit der KGS“ sorgt für einen möglichst reibungslosen Übergang unserer Viertklässler, ebenso die regelmäßig stattfindenden Gespräche zwischen unseren Klassenlehrkräften der 4. Klassen und den Lehrkräften der KGS, die unsere Kinder übernommen haben.
Im Rahmen der Gewaltprävention treffen sich die Mediatoren der Mobilität im Rahmen der Verkehrssicherheit (z.B. bei der Durchführung der praktischen Fahrradprüfung, Aktion gelbe Füße). Das Deutsche Rote Kreuz führt regelmäßig in den dritten Klassen Erste Hilfe Kurse durch.

Auch mit der Kirche findet eine intensive und langjährige Zusammenarbeit statt. Die Religionslehrer planen zusammen mit der Pastorin die Gottesdienste zu Weihnachten, Ostern und zur Einschulung.
UnterrichtszeitenUnsere Unterrichtszeiten finden Sie hier.

 

 

 


Unterrichtszeiten

1. Stunde: 8.00 – 8.45 Uhr

2. Stunde: 8.50 – 9.35 Uhr

3. Stunde: 9.55 – 10.40 Uhr

4. Stunde: 10.45 – 11.30 Uhr

5. Stunde: 11.50 – 12.35 Uhr

6. Stunde: 12.35 – 13.20 Uhr

Betreuung für die 1. + 2. Klassen:              11.50 –  12.45 Uhr

 

Ganztagsbetreuung:                                         12.45 –  15.45 Uhr


Hausaufgaben und Hausaufgabenbetreuung

Eine Elterninformation zur Hausaufgabenpraxis an unserer Schule können Sie [hier] downloaden.

Zu unserer großen Freude können wir für die Kinder eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung hier an unserer Schule anbieten. Bei der Hausaufgabenbetreuung hat Ihr Kind die Möglichkeit, unter fachlicher Aufsicht in der Schule an den Hausaufgaben zu arbeiten.

 

Dieses Angebot ist besonders für die Schülerinnen und Schüler gedacht, die noch nicht so gut die deutsche Sprache beherrschen bzw. deren Eltern nur wenig bei den Hausaufgaben helfen können.

Montags, dienstags, mittwochs und donnerstags von 11.50 – 12.35 Uhr für die Klassen 1 und 2; für die Klassen 3 und 4 von 12.35 – 13.20 Uhr.

(Genauere Informationen erhalten Sie zu Beginn des Schuljahres.)