Leseförderung

schulerbuchereizens

Unsere Schulbibliothek

Maßnahmen zur Leseförderung innerhalb der Klasse

1. Klassenraumgestaltung
– Ständige Bücherkisten pro Jahrgang
– Geburtstagskinder schenken der Klasse ein Buch
– Leseecken mit regelmäßig wechselnden Bücherkisten aus Bibliotheken (Literatur- und Sachthemen)
– Pinnwand „Buchvorstellung“ / Hitliste der Autoren oder Schmuckblätter Gedichte
– Glaskasten: Ausstellung von Büchern o.ä. zu einem Autor (z.B. Astrid Lindgren)

2. Unterricht
– Einrichtung einer Schmökerstunde, in der Schüler ihre Lieblingsbücher vorstellen, neue Bücher kennen lernen etc.
– Lesen von Ganzschriften im Unterricht (ab Klasse 1). Handlungsorientierte Auseinandersetzung mit den Büchern (Führen von Lesetagebüchern, eigene Geschichten schreiben, etc.)
– Regelmäßig stattfindende individuelle Förderung der Lesefähigkeit einzelner Schüler (Differenzierung im Unterricht oder durch Elternhilfe)
– Lesenächte (Schüler und Lehrer übernachten in der Schule und lesen allein, in Kleingruppen, gemeinsam)
– Anreiz durch „Leseurkunden“ etc.
– Antolin-Stunden im Computerraum nach dem Antolin-Programm

Maßnahmen zur Leseförderung innerhalb der Schule

– Leseförderung in jeder Jahrgangsstufe (Kleingruppen) im Rahmen eines Förderkonzepts
– Schulbibliothek (Schüler haben die Möglichkeit, dort regelmäßig ihre Bücher auszuleihen.)
– Autorenlesungen (Friedrich-Bödecker-Kreis); bereits ab Schulkindergarten und in jeder Jahrgangsstufe durchgeführt.
– Klassenübergreifende Projektwoche „Rund ums Buch“
– Zweiwöchige Ausstellung zum Thema „Taschenbücher sind Taschengeldbücher“
– Vorlesewettbewerb der Klassen 3 und 4
– Kontakt zur örtlichen Buchhandlung (z.B. Schaufenstergestaltung)